Zum Inhalt

Blue Tansy

Blue Rainfarn – Die blaue Pflege

Dieses Öl ist im Moment in aller Munde und in allen Beauty-Zeitschriften liest man davon: das saphirblaue Öl, das mein Gesicht, als ich es zum ersten mal ausprobierte, in eine blaue Halloweenmaske verwandelte und ich mich sofort fragte: Oh mein Gott wird mein Gesicht eh wieder normal aussehen? (Und mein Mann war mindestens so geschockt, als er das Bad betrat und mich mit blauem Gesicht sah…) Ja bei diesem Beautyöl handelt es sich um Blue Tansy .  Das ätherische Öl des blauen Rainfarn wird hauptsächlich in Marokko angebaut und auch marokkanische Kamille genannt wird.

In der Aromatherapie wird die Pflanze mit den bläulich-lilafarbenen Blättern und dem krautigen, leicht süßlichen Duft schon lange für ihre beruhigende und entspannende Wirkung geschätzt. Inzwischen kommt Blue Tansy aber auch immer öfter in der Hautpflege vor, denn das Öl des blauen Rainfarn ist nicht nur reich an Antioxidantien, es wirkt auch stark antibakteriell und entzündungshemmend. Empfindliche, gereizte Winterhaut wird beruhigt, während gleichzeitig Pickeln vorgebeugt wird.

Die Vorzüge von blauem Öl

Das blaue Öl ist ein Moisturizing-Wundermittel, das die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt und sie so von innen aufpolstert. Das ätherische Öl wird wegen seines anregenden Duftes auch in der Aromatherapie eingesetzt. Der Duft ist leicht erdig mit einem Hauch Blütenduft. Diese Kombination soll beruhigen, entspannen und kann sogar die Stimmung aufhellen und das Stresslevel senken.

Das Öl ist verdünnt für alle Hauttypen geeignet und kann ganz leicht in die tägliche Beauty-Routine integriert werden. Zum Beispiel kannst du es sanft in die Haut einklopfen oder mit einem RollOnstick einarbeiten.

Die enthaltenen Antioxidantien sind antibakteriell und wirken entzündungshemmend. Vor allem durch Sonne oder trockene Heizungsluft gereizte Haut freut sich darüber. Blue Tansy Oil bekämpft freie Radikale und verstärkt das Hautbild. Es kann dadurch sogar bei regelmäßiger Anwendung den Hautalterungsprozess verlangsamen.

Bevor du es am Körper aufträgst, prüfe, wie bei jedem anderen Öl, vorab an der Ellbogenbeuge, ob deine Haut es verträgt.

Wichtiger Hinweis:  Allfällige in diesem Blogartikel angeführte mögliche Heilwirkungen von Pflanzen, ätherischen Ölen und Zubereitungen sind nicht als ärztliche Handlungsempfehlungen zu verstehen und ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker. Die oben beschriebenen Anwendungen sind immer nur meine persönlichen Erfahrungen. Alle körperlichen Beschwerden müssen immer schulmedizinisch durch einen Arzt abgeklärt werden!

Facebook
Published inAllgemein