Zum Inhalt

…das geht unter die Haut…

Heute geht um unsere Haut und ich möchte euch ein paar Trägeröle vorstellen. Also was für verschiedene, vielleicht nicht so bekannte, Öle es gibt, die man pur oder mit reinen ätherischen Ölen vermischen kann und wofür sie sich eignen. Die Klassiker wie Mandelöl, Seamöl, Distelöl, Kokosöl könnt ihr natürlich auch verwenden, das sind gute solide Allrounder, aber die sind wohlbekannt und möchte ich hier nicht extra erläutern.

Mein Favorit ist das Aprikosenkernöl:

Es passt wunderbar zu sensibler und zarter Haut, daher eignet es sehr gut für die Gesichtspflege. Es hat einen ganz zarten Duft und pflegt auch Babyhaut wunderbar. Wer zum Beispiel eine Nussunverträglichkeit hat und daher kein Mandelöl verwenden kann, ist hiemit gut beraten.

Traubenkernöl

Das ist eines der hochwertigsten Öle überhaupt! Aus diesem Grund empfehle ich Traubenkernöl für reife, nach reichhaltiger Pflege bedürftiger, Haut, für ölige Mischhaut (auch bei jugendlicher Akne) und als das Anti-Aging-Öl. Es zieht schnell ein und riecht einzigartig.

Nachtkerzenöl

Das gelblich-grüne Öl wird aus den Samen der Nachtkerze gewonnen und hat durch seine Zusammensetzung eine gute Wirkung bei Neurodermitis, Schuppenflechte. Es empfiehlt sich bei reifer, trockener und schuppiger Haut, aber interessanterweise auch bei fetter Haut mit Neigung zu Unreinheiten. Als Anti-Aging Öl wirkt es feuchtigkeitsregulierend, schützt gegen freie Radikale und verbessert die Spannkraft der Haut, außerdem hilft es auch bei brüchigen Haaren und beugt Haarausfall vor.

Haselnussöl

Haselnussöl eignet sich für reife, trockene und sensible Haut. Es hält die Haut geschmeidig und hat einen leichten Sonnenfilter ca. LSF3. Es zieht etwas langsamer ein und eignet sich daher auch super als Massageöl. Besondere Eigenschaften sind, dass es Gewebestraffend und –festigend ist. Aus diesen Gründen wird man Haselnussöl eher als Körperöl verwenden.

Erdnussöl

Dieses Öl hat weichmachende Wirkung und einen herrlich zarten Duft nach frischen Erdnüssen und empfiehlt sich für trockene und spröde Haut. Das ist für mich ein klassisches Badeöl.

Argan-Rosenmazerat

Das ist ein kaltgepresstes Arganöl in dem Rosenblätter eingelegt wurden und daher duftet es ganz wunderbar zart nach Rose. Es hat weichmachende Eigenschaft, sowie feuchtigkeitsspendende Anti-Aging Wirkung des Arganöls und es zieht rückstandslos ein.

Brokkolisamenöl

Ein wertvolles Öl in der Haarpflege, bei strohigem, trockenem Haar. Ein paar Tropfen ins feuchte gewaschene Haar genügen, es wirkt stark glättend bzw. im trockenen Haar wirkt es im Verhalten wie Silikon.

Hanföl

Das ist mein persönliches Wunderöl! Dieses Öl wirkt sich, sofern man es über die Nahrung und das Kochen zu sich nimmt, positiv auf das Immunsystem und den Zellaufbau aus. Es ist cholesterinsenkend und wirkt sich auch besonders positiv auf all unsere Organe aus. In der Kosmetik wirkt es entzündungshemmend und ist besonders bei Allergien zu empfehlen.

Und wenn ihr euch jetzt fragt: “und wo bekomme ich diese Öle?”

Da empfehle ich euch wärmstens die Kosmetikmacherei (http://www.kosmetikmacherei.at) dort gibt es die genannten Öle (und noch viel mehr) in BIO-Qualität!

Facebook
Published inAllgemein